Kaffeeröster Test

Top 6 Heimröster

Platz 1: Gene Cafe Röster CBR-101 

Kaffeeröster Gene cbr 101
Gene CBR 101 schwarz

Der Konvektionsröster Gene CBR 101 hat es zum Testsieger im Kaffeeröster Test gebracht, weil er praktisch unbegrenzte Möglichkeiten zur zuverlässigen Beeinflussung des Röstprozesses erlaubt.

Dazu kann man sowohl die Rösttemperatur als auch die Röstzeit mittels zweier Drehknöpfe in sekundenschnelle verändern. Beobachten kann man die Röstung durch die aus Glas bestehende Rösttrommel.

Direkt zum Gene CBR 101 in schwarz

Die Kaffeebohnen hat man damit permanent im Blick. Der Motor ist leistungsstark und leise. Dadurch kann das erste und zweite Knacken der Bohnen ganz gut hören. Die Größe (25 cm breit x 25 cm hoch x 50 cm lang) ist sehr kompakt.

Dank der sehr einfachen Handhabung ist dieser Röster auch für den Anfänger bestens geeignet. Die empfohlene Röstmenge liegt bei 250 Gramm. Die Qualität der gerösteten Bohne steht der einer Profiröstung in nichts nach. Aus diesen Gründen hat es der Gene Kaffeeröster auf Platz 1 im Kaffeeröster Test gebracht

 

Zum Gene CBR 101 bei Amazon in rot

Tipp: Am besten gelingen Röstungen mit etwa 200 Gramm Rohkaffee. Mit dieser Menge hört man den First Crack und gegebenenfalls auch den Second Crack noch gut mit dem Gene Heimröster. Höhere Mengen erschweren dies und vermindern damit die Reproduzierbarkeit der Röstung.

 

Platz 2: Diekmann Röstmeister

Dieckmann Röstmeister
Röstgerät Dieckmann

Auf Platz 2 im Kaffeeröster Test hat es der Röstmeister von Diekmann gebracht. Es ist ein Konvektionsröster mit sieben Röstprogrammen vom Filterkaffee bis zum Espresso. Die Röstungen sind dadurch leicht reproduzierbar. Durch seine einfache Handhabung ist er absolut für Anfänger geeignet. Es sind keine Röstkenntnisse erforderlich. Die Reinigung ist kinderleicht. Den Röstkorb kann man sogar in der Spülmaschine reinigen.

Prima Verarbeitung. Top Röstergebnisse. Leider fliegen bauartbedingt die Silberhäutchen während der Röstung durchs Gitter. Doch es gibt Lösungen: Entweder man investiert eine Minute ins Absaugen, röstet draußen oder man benutzt eigens für diesen Röster  behandelte Rohkaffeebohnen. 

Im Starterset sind 4 x 300 Gramm Beutel Rohkaffee inclusive. Maximale Röstmenge 300 Gramm- bessere Röstergebnisse sind nur mit wesentlich höherem Preis möglich.  Top Empfehlung für alle, die Kaffee nicht nur trinken, sondern auch rösten wollen.

Direkt zum Diekmann Röstmeister bei Amazon

Platz 3: Quest M3s Kaffeeröster

Quest M3 KaffeerösterBeim Quest M3 aus der Manufaktur Fong Long Enterprise Taiwan handelt es sich um einen Premiumröster für den Heimgebrauch. Es handelt sich hierbei um ein Zusammenspiel aus Konvektions- und Kontaktröster mit elektrischer Heizung. Er hat die Eigenschaften eines Ladenrösters im Kleinformat. Beim Kaffeeröster Test hat er es auf Platz 3 gebracht.

Mit seinen Maßen (24 cm breit x 33 cm hoch x 36 cm lang) passt er in jede Küche. Empfohlene Röstmenge bis 300 Gramm je Röstung. Absolut in solider Handarbeit gefertigter Edelstahl. Dadurch hohe Qualitätsanmutung. Der Quest M3 erlaubt es nicht nur, die Röstung durch das Fenster zu beobachten, man kann sogar während der Röstung eine Probe ziehen.

Ein Top- Gerät für den fortgeschrittenen Heimröster. Wenn man etwas Sachkenntnis und handwerkliches Geschick mitbringt, erhält man einen Röster, der einem Profigerät in nichts nachsteht. 

Direkt zum Quest M3 Angebot bei Amazon

Platz 4: Imex CR 10

IMEX CR -100 Green Coffee beans Home coffee roaster machine roasting waste heat circulation *220VBei diesem Gerät handelt es sich um einen Konvektions- und Kontaktröster, weil die Bohnen sowohl durch den Heißluftstrom geröstet wird als auch durch die metallene Röstkammer erhitzt wird.

Durch den Glasdeckel kann man die Röstzeit gut beobachten. Bei diesem Gerrät mit den Maßen 16 cm breit x 19,2 cm lang x 29 cm hoch kann man lediglich die Röstzeit einstellen. Fazit: Perfektes Gerät für den puristischen Minimalisten. Platz 4 für den Imex CR 10 im Kaffeeröster Test

Direkt zum Imex CR 10 bei Amazon

Platz 5: Popcornautomat Severin 

für Schnäppchenjäger

 Severin PC 3751 Popcornautomat (1200 Watt) weißEine Popcornmaschine beim Kaffeeröster Test? Ja, richtig gelesen. Mit dem Severin 3751 sind schonende und gleichmäßige Röstungen möglich. Dazu werden die Bohnen durch den Luftstrom gleichmäßig umhergewirbelt. Man lässt dabei das Gerät zunächst 5 Minuten vorwärmen und röstet dann bei 15 Minuten fertig.

Eignet sich für bis zu 100 Gramm Rohkaffee. Guter Einstiegsröster für diejenigen, die erstmal testen wollen, ob Ihnen das Rösten überhaupt Spaß macht. Gibts bei Amazon derzeit statt € 32,99 für € 20,98

Direkt zum Severin 3751 Sparangebot bei Amazon     

Platz 6: Beanplus Coffee Roaster  

Bean plus coffee roaster homeDer Beanplus hat es auf Platz 6 im Kaffeeröster Test gebracht. Er liefert zuverlässig gute Röstergebnisse für bis zu 150 Gramm Rohkaffee. Handliche Abmessungen von  24cm x 33cm x 29.2cm. Das Gerät ist ein besonderer Hingucker für Leute, die es rustikal mögen . Da man bei diesem Gerät im Grunde nur einen von insgesamt neun Röstgradstufen einstellen muß, ist dieses Gerät absolut anfängergeeignet.

Elektronisch betriebener Filter zur Rauchreduzierung. Beobachtung des Röstvorgangs durch großen Glasdeckel problemlos möglich. Die Cracks sind durch den leisen Motor sehr gut wahrnehmbar.                    

Zum Amazon Angebot

Das war unser Top 6 Vergleich im Kaffeeröster Test. Falls Sie ihren Favoriten noch nicht gefunden haben, schauen Sie doch mal hier.

Haben Sie sich  beim Kaffee trinken nicht auch schon des öfteren gefragt „geht das nicht auch ein bißchen leckerer?“ oder auch „wie würde dieser Kaffee wohl schmecken, wenn er nicht ganz so dunkel geröstet wäre“? Wenn Sie sich diese oder ähnliche Fragen zum Thema Kaffee auch schon gefragt haben oder sich einfach des Themas Kaffee rösten einmal selber annehmen möchten, sind Sie hier genau richtig.

Ich habe mir nämlich genau dieses Themas, nämlich „Kaffee rösten zuhause“ angenommen und möchten Ihnen  unter anderem meine Top 6 der Heimröster vorstellen

Die Art des Röstens

Grundsätzlich benutzt man bei der Kaffeeröstung  Konvektions- oder  Kontaktröster. Konvektion bedeutet, daß die Übertragung der Rösthitze die Bohnen durch Luftstrom von allen Seiten gleichmäßig erhitzt . Kontaktrösten bedeutet, daß die Rohkaffeebohnen durch den Kontakt mit dem heißen Metall geröstet werden. Dies sind die einzig gängigen Verfahren, auch in der Industrie. Dort werden allerdings die rohen Bohnen bei 500 bis 600 Grad in nur 3-4 Minuten geröstet.

Wen wunderts, daß der Kaffee bei diesem Verfahren nicht sein ganzes Aroma zur Geltung bringt? Bei den hier vorgestellten Röstern wird mit maximal 250 Grad geröstet bei einer wesentlich längeren Röstzeit, so 10 bis 20 Minuten. Das Ergebnis ist ein besserer Kaffee mit optimaler Aromavielfalt.

Beim Kaffeeröster Test wurden sowohl Konvektions- als auch Kontaktröster getestet.

Haben Sie schon mal einen Kaffee getrunken, dessen Röstung gerade mal einen Tag her ist? 

Für mich war es ein ganz spezielles Erlebnis, daß ich bis dahin noch nicht erlebt habe. Vorher habe ich so einen Kaffee noch nicht getrunken. Das Problem war aber ab nun, daß ich jetzt nur noch solche Kaffees trinken wollte. Mit dem, was mir der Kaffee im Supermarkt und in durchschnittlichen Kaffees anbot, wollte und konnte ich mich nicht mehr zufriedengeben.

Schauen Sie mal aufs Röstdatum der angebotenen Kaffeebohnen. Es ist leider eher Standard als Ausnahme, daß der Kaffee schon Monate alt ist. Da Kaffee ein Frischeprodukt ist, frage ich Sie: „Wie soll da der Kaffee so schmecken wie einen Tag nach der Röstung?“.

Ist Kaffee selbst rösten schwer?

Nein, ist es nicht. Wer es schafft, ein Spiegelei zu braten oder Spaghetti al dente zu kochen, wird in kürzester Zeit auch in der Lage sein, Kaffee zu rösten. Und so ist es für mich kaum nachvollziehbar, daß nicht Jeder Kaffee selber röstet.

Allein der Duft, der durch das Rösten ensteht, ist es wert, sich mit dieser Garkunst auseinanderzusetzen. Mit jeder neuen Röstung werden Sie neue Geschmacks- und Aromenvielfalt kennenlernen. Genüsse, die Sie nie danach nicht mehr missen wollen.

Warum also Kaffee selber rösten?

Weil es Spaß macht,  es vom Alltag ablenkt und  ein tolles Hobby ist. Die Welt des Kaffeeröstens ist  groß und vielfältig und die  Möglichkeiten des Kaffeeröstens sind in der Tat unbegrenzt. Aus jeder Bohne kann man so viele verschiedene Ergebnisse rausholen…

Nur eine Minute die Röstzeit verändern, nur fünf Grad die Rösttemperatur verändern- Sie werden kaum für möglich gehaltene Röstergebnisse allein aus einer Kaffeesorte holen. Von der Frische mal ganz abgesehen. Probieren Sie mal ihre Röstung nach einem Tag und nach einem Monat. Sie werden überrascht sein, wie schnell sich Aromen verflüchtigen. Und dann braucht man sich natürlich auch nicht wundern, daß der 5 Monate alte Kaffee Industriekaffee aus dem Supermarkt niemals so lecker sein kann wie der selbst Geröstete.

Von der Art der Röstung und der Qualität der Bohnen mal ganz abgesehen. Die Herausforderung, bei jeder Röstung ein besseres Ergebnis herauszuholen, wird Ihnen Spaß machen. Die neue Röstung dann zu verköstigen, eine Offenbarung.

Wie oft muß man rösten?

Das hängt natürlich von ihrem Verbrauch und von der Art ihrer Kaffeezubereitung ab. Es macht also einen Unterschied, ob Sie ihren Kaffee mit dem Siebträger, per Handfilterung bzw. Filterkaffeemaschine, der Karlsbader Kanne, mit der French Press, der Bialetti, der Aeropress oder mit der Chemex zubereiten.

Nehmen wir mal einen Durchschnitt von 7 Gramm pro Tasse. Bei einem angenommenen Verbrauch von vier Tassen täglich macht es also 28 Gramm. Das macht 196 Gramm in der Woche. Die hier vorgestellten Heimröster schaffen 100 bis 300 Gramm je Röstung. Ziehen Sie jetzt noch ca. 15% Einbrand von der Rohmenge ab, dann können Sie es sich leicht selbst ausrechnen.

Was ist Einbrand?

Beim Einbrand handelt es sich um den Gewichtsverlust, der durch das Rösten entsteht. Es geht hier vorwiegend um das Wasser in der Bohne, daß beim Rösten verdampft wird. Je nach Röstung liegt dieser Einbrand bei hellen Röstungen bei 12 – 15%. Bei mittleren Röstungen bei 15 – 17% und bei dunklen Röstungen bei 18 – 24%.

Helle Röstungen nimmt man tendenziell am ehesten für gefilterten Kaffee, mittlere Röstungen zum Beispiel für die Karlsbader Kanne und dunkle Röstungen für die Bialetti oder die Siebträgermaschine.

Ich persönlich favorisiere je nach Bohne grundsätzlich, unabhängig von der Art der Zubereitung, 13 – 17% Röstverlust. Bei diesen Röstungen stimmt meiner nach das Verhältnis von Körper, Koffein, Säure und Bitterkeit am meisten. Die Individualität der Bohne ist hier noch sehr gut wahrnehmbar, auf der anderen Seite hat man aber auch schon schöne Röstaromen.

Das muss aber jeder für sich selbst entscheiden. Geschmäcker, Zubereitungsarten und Vorlieben sind bei jedem anders. Das alles können Sie beim selberrösten ausprobieren.

Wie lange dauert ein Röstvorgang?

Mit dem Abwiegen und Abfüllen der gewünschten Kaffeemenge und dem Zurechtlegen des Röstequipments, so lange das nicht sowieso direkt an Ort und Stelle steht, braucht man fünf Minuten. In der Zeit kann man auch den Röster vorheizen. Für die eigentliche Röstung veranschlage ich jetzt mal 15 Minuten. Dann nochmal 10 Minuten für abkühlen, Röstbohnen ins geeignete Behhältnis geben und das Equipment wieder verstauen. Man kommt also auf ca. eine halbe Stunde.

Lohnt sich Selberrösten finanziell?

Also allein aus Kostenersparnisgründen sollte man nicht mit dem Heimrösten anfangen.

Obwohl man sicher 10 Euro pro Kilogramm Kaffee sparen kann, taugt das Heimrösten als Sparmodell meines Erachtens nicht, muß man doch sowohl die Anschaffungskosten als auch die Stromkosten dagegenrechnen.  Man muß das Ganze drum herum schon mögen oder sich dafür interessieren.

Hier gehts wieder zum Anfang vom Kaffeeröster Test

Vom Kaffeeröster Test zum Rohkaffee gehts hier weiter

Wenn Sie das Thema Nahrungsergänzung und Abnehmen mit Kaffee interessiert, sind Sie hier genau richtig

One comment

  1. Ich habe mir den Gene Heimröster gekauft. Ich bin vom Röstergebnis echt begeistert. Hätte nie gedacht, daß das so einfach ist und so gut schmeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.